Wiedergeltingen – Beifahrer flüchtet nach Unfall

Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr suchten am Montag rund um Wiedergeltingen nach einem flüchtigen Beifahrer – kurz zuvor war dieser in einen Unfall verwickelt.

Nach dem Unfall flüchtete der Beifahrer (Foto Rizer)

Am Montagmorgen war ein mit zwei Personen besetzter PKW auf der MN10 in Richtung Buchloe unterwegs. Kurz nach dem Ortsschild Wiedergeltingen krachte der Fahrer aus noch ungeklärter Ursache frontal in ein Brückengeländer. Durch den Aufprall stellte sich das Fahrzeug auf der MN10 quer. Während der Fahrer im Fahrzeug auf die Rettungskräfte wartete, flüchtete der Beifahrer sofort in die umliegenden Felder. Trotz intensiver Suche mit zahlreichen Kräften, konnte der Flüchtige bis zum Abend nicht gefunden werden.

Der Fahrer musste nach einer ersten ambulanten Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, dort wurde ein Blutentnahme durchgeführt.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die MN10 zwischen Wiedergeltingen und Galgen voll gesperrt werden. Im Einsatz waren der Rettungsdienst, Polizei sowie die Feuerwehren aus Amberg, Wiedergeltingen und Türkheim.

Update Polizeimeldung vom 24.08.2021

Am Montagvormittag fuhr ein 26-jähriger Slowene mit seinem Pkw gegen ein Brückengeländer am Ortsausgang von Wiedergeltingen in Richtung Buchloe. Offensichtlich kam er vorher aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und seiner Alkoholisierung zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr dort nur knapp an einem Baum vorbei. Durch das Gegenlenken querte er die Fahrbahn, wo zum Glück niemand entgegenkam und krachte im Anschluss in das dortige Brückengeländer. Das Geländer und der Pkw wurden schwer beschädigt. Der Beifahrer im Fahrzeug flüchtete sofort von der Unfallstelle und konnte trotz intensiver Absuche mit starken Feuerwehrkräften und Unterstützung des Polizeihubschraubers nicht gefunden werden. Der Fahrer ist außerdem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Fahrer und sein Beifahrer hatten aber offenbar Glück und wurden nicht relevant verletzt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 7.000 Euro. (PI Bad Wörishofen)