Gefahrstoffalarm in Irsingen

Eine unbekannte und nach Ammoniak riechende auslaufende Flüssigkeit sorgte am Samstagmittag für einen größeren Feuerwehreinsatz im Ort.

Einsatzkräfte der Feuerwehren Irsingen und Bad Wörishofen sowie Beamte der Polizei am IBC Container (Foto: Feuerwehr Irsingen)

Kurz vor 12 Uhr hatte ein Passant am Samstagmittag im Bereich der Irsinger Kirche einen starken Ammoniakgeruch wahrgenommen, welcher von einer auslaufenden Flüssigkeit eines IBC Behälters kam. Aus diesem mit einem “X” für “reizende Stoffe” gekennzeichneten Behälter tropfte die Flüssigkeit in geringen Mengen heraus.

Da kein Verantwortlicher zu erreichen war, erfolge um 12.05 Uhr die Alarmierung durch die Integrierte Leitstelle Donau-Iller. Neben der Feuerwehr Irsingen wurden die Feuerwehren Bad Wörishofen, Türkheim sowie die Polizei und der Rettungsdienst alarmiert.

Noch während der Anfahrt der Einsatzkräfte erfolgte durch einen Verantwortlichen die Rückmeldung, dass es sich bei der unbekannten Flüssigkeit um Reinigungswasser (Kalkwasser) handelt. Aufgrund dieser Erkenntnis wurden die überörtlichen Kräfte abbestellt. Unsere Wehr sicherte den Behälter gegen weiteres Austreten von Flüssigkeiten Band das Kalkwasser mit Chemiekalienbindemittel ab und übergab die Einsatzstelle im Anschluss an die Polizei.

Die Freiwillige Feuerwehr Irsingen war mit neun Einsatzkräften und einem Fahrzeug im Einsatz. (pm-ext/ffwi)